Hannah Arendt

Wikipediamanta
Kayman riy: wamp'una, maskana
Hannah Arendt (1906-1975)

Hannah Arendt sutiyuq warmiqa (14 ñiqin kantaray killapi 1906 watapi paqarisqa Hannover llaqtapi - 4 ñiqin qhapaq raymi killapi 1975 watapi wañusqa New York llaqtapi) huk Flag of Germany.svg Alimanya Flag of the United States.svg USA nuna yachaqsi, Waq'ayay yachaq, willay kamayuq, yachay wayllukuqpas karqan.

Yaya: Paul Arendt; Mama: Martha Cohn.

Qusan: Günther Anders / Heinrich Blücher.

Qillqasqankuna[llamk'apuy | pukyuta llamk'apuy]

  • Rahel Varnhagen. Lebensgeschichte einer deutschen Jüdin aus der Romantik.
  • Der Liebesbegriff bei Augustin. Versuch einer philosophischen Interpretation Berlin 1929, Neuausgabe Philo Verlagsges., Berlin und Wien 2003, ISBN 3-86572-343-8.
  • The Origins of Totalitarianism. New York 1951, dt. Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft, Frankfurt a. M., 1955; 10. Auflage. Piper, München 2003, ISBN 3-492-21032-5.
  • Über den Totalitarismus. Texte Hannah Arendts aus den Jahren 1951 und 1953 (Vorwort u. abschließende Bemerkungen zur 1. Aufl. von The Origins of Totalitarism. u. Kontroverse mit Eric Voegelin), Übers. Ursula Ludz, Kommentar Ingeborg Nordmann. Hannah-Arendt-Institut, Dresden 1998, ISBN 3-931648-17-6.
  • Rahel Varnhagen: The Life of a Jewess. London 1958, dt. Rahel Varnhagen. Lebensgeschichte einer deutschen Jüdin aus der Romantik. Piper, München 1959; Neuauflagen: 1981–1998, ISBN 3-492-20230-6.
  • The Human Condition. University Press, Chicago 1958, dt. Vita activa oder vom tätigen Leben, Kohlhammer, Stuttgart 1960; Piper, München 1967, 3. Auflage. 2002, ISBN 3-492-23623-5.
  • Eichmann in Jerusalem: A Report on the Banality of Evil. New York 1963, dt. Eichmann in Jerusalem. Ein Bericht von der Banalität des Bösen Piper, München 1964; 14. Auflage. 1986, ISBN 3-492-20308-6 u.ö.
  • On Revolution. New York 1963, dt. Über die Revolution Piper, München 1963, 4. Auflage. 2000, ISBN 3-492-21746-X.
  • Some Questions of Moral Philosophy 1965, dt. Einige Fragen der Ethik. Vorlesung in vier Teilen. In: Über das Böse. Eine Vorlesung zu Fragen der Ethik, Piper, München 2006, ISBN 3-492-04694-0, (engl. Responsibility and Judgment) Einleitung, posthum erstmals veröffentlicht
  • On Violence. New York, London 1970, dt. Macht und Gewalt, Piper, München 1970; 15. Auflage. 2003, ISBN 3-492-20001-X.
  • Lectures on Kant's Political Philosophy, Chicago 1982, dt. Das Urteilen. Texte zu Kants politischer Philosophie. Piper, München 1985, ISBN 3-492-22560-8, Vorlesung 1970, posthum erstmals veröffentlicht
  • The Life of the Mind. New York 1978, dt. Vom Leben des Geistes. Bd. 1 Das Denken. Bd. 2 Das Wollen. Piper, München 1979, ISBN 3-492-22555-1, Vorlesungen 1973 und 1974, posthum erstmals veröffentlicht
  • Denktagebuch 1950 – 1973 . Hg. Ursula Ludz & Ingeborg Nordmann in Zusammenarbeit m. d. Hannah-Arendt-Institut, Dresden. 2 Bände, Piper, München & Zürich 2002, ISBN 3-492-04429-8, posthum erstmals veröffentlicht.
  • The Jewish Writings. Hg. Jerome Kohn & Ron H. Feldman, Schocken, New York 2007, ISBN 978-0-8052-4238-6 Rezension engl. und NZZ 1. Dezember 2007, S. 27 deutsch (von Natan Sznaider)
  • Mir ist, als müsste ich mich selbst suchen gehen. Das private Adressbuch 1951–1975 Hg. Christine Fischer-Defoy, Koehler&Amelang, Leipzig 2007, ISBN 978-3-7338-0357-5.

Essays, Artikel und kleine Schriften[llamk'apuy | pukyuta llamk'apuy]

  • Die verborgene Tradition. Acht Essays (1932–1948) Suhrkamp, Frankfurt a.M. 1976, ISBN 3-518-36803-6;[1] Jüdischer Verlag, 2000, ISBN 3-633-54163-2, darin: Zueignung an Karl Jaspers. 1947, Über den Imperialismus 1946, Organisierte Schuld 1946, Die verborgene Tradition 1948, (Stefan Zweig) Juden in der Welt von gestern 1944, Franz Kafka,(von Neuem gewürdigt) 1946, Aufklärung und Judenfrage 1932, Der Zionismus aus heutiger Sicht (engl. 1945)
  • What is Existenz Philosophy? New York 1946. Was ist Existenzphilosophie?, in: Sechs Essays, Schriften der Wandlung 3, Heidelberg 1948, Neuerscheinung: Verlag Anton Hain, Frankfurt a. M. 1990, ISBN 3-445-06011-8.
  • Vor Antisemitismus ist man nur noch auf dem Monde sicher:. Beiträge für die deutsch-jüdische Emigrantenzeitung „Aufbau“ 1941–1945 Hg. Marie Luise Knott, Piper, München 2004, ISBN 3-492-24178-6.
  • From the Dreyfus Affair to France Today in: Essays on Antisemitism Koppel S. Pinson, Hg.; Salo W. Baron (Vorw.); Verlag: Conference on Jewish Relations, New York 1946 (nur in dieser 2. Aufl. enth.) Reihe: Jewish Social Studies. Publications, Bd. 2, S. 173–217. Das Buch ist in der Deutschen Nationalbibliothek, Standort Leipzig, vorhanden. (Einzelheiten zu der Vorläufer-Fassung von 1942 und einer weiteren Überarb. in Origins… bei Ludz, Arendt-Bibliografie in Ich will verstehen Titel Nr. 019, S. 260).
  • Reflections on Literature and Culture. Hg. & Vorwort Susannah Young-Ah Gottlieb. Stanford Univ. Press SUP, Stanford, Calif. 2007, ISBN 978-0-8047-4499-7 (engl. – Das Buch enthält etliche schwer greifbare Aufsätze Arendts, u. a. aus den 1930er Jahren. Buch auf dem deutschen Markt greifbar. U. a. über: Duineser Elegien, Gentz, Adam Müller, Käte Hamburger, Dostojewski: Die Dämonen, Emerson-Thoreau-Preisrede, Franz. Existentialismus, Bernard Lazare, Proust, Kipling (dieser Text identisch mit dem entspr. Kapitel aus „Elemente und Ursprünge“), den Maler Carl Heidenreich, von dem das Frontispiz stammt, und Herman Melville. Im Anhang werden Arendts unterschiedliche dt.-engl. Versionen verglichen mit Stefan Zweig, Kafka, „Kultur und Politik“, Brecht.)
  • Israel, Palästina und der Antisemitismus. Aufsätze, (1943–1964), Hg. Eike Geisel, Klaus Bittermann Verlag Klaus Wagenbach, Berlin 1991, ISBN 3-8031-2196-5 (Übers. d. amerikan. Originalfassung)
  • Zur Zeit. Politische Essays. (1943–1975), Rotbuch, Hamburg 1999, ISBN 3-434-53037-1, darin: Wir Flüchtlinge 1943
  • Nach Auschwitz. Essays und Kommentare (1944–1965), Hg. Eike Geisel, Klaus Bittermann, Edition Tiamat, Berlin 1989, ISBN 3-923118-81-3.
  • Es gibt nur ein einziges Menschenrecht., in Die Wandlung, Hg. Dolf Sternberger. Lambert Schneider, Heidelberg 4. Jg., Dezember 1949, S. 754–770 (Übers. von: ›The Rights of Man‹. What Are They? in Zs. Modern Review, NY 1949, 3 (1), S. 24–36)
  • Fragwürdige Traditionsbestände im politischen Denken der Gegenwart. Vier Essays. Europäische Verlagsanstalt, Frankfurt a.M. 1957, aus dem amerikanischen Englisch übertragen von Charlotte Beradt,(darin der wichtige Essay „Was ist Autorität?“[2])
  • In der Gegenwart. Übungen zum politischen Denken II. Hg. Ursula Ludz. Piper, München 2000, ISBN 3-492-22920-4; Texte 1944–1975, darin u. a.: Gestern waren sie noch Kommunisten …. 1953 und Die Lüge in der Politik. Überlegungen zu den Pentagon Papieren 1971.
  • Was ist Politik? (Fragmente aus dem Nachlass 1950–1959), Vorwort: Kurt Sontheimer, Hg.: Ursula Ludz, Piper, München 1993, ISBN 3-492-23770-3 (TB 2. Auflage. 2005)
  • Un viatique pour lire Machiavel (Kleine Anleitung, M. zu lesen) Bisher nicht veröff. Texte von 1955, Vorlesungen an der Univ. Berkeley (frz. Übers. von Marie Gaille-Nikodimov) in: Magazine littéraire, Paris, No. 397, Avril 2001, dito brasilianisch-port. Übers. (aus dem Frz. von Gabriel Cohn): [1] Original, als Scan des Ms. (engl.) siehe Weblinks: The Hannah Arendt Papers, in der Library of Congress, 33 S. (ebenfalls über andere polit. Denker der Zeit, u. a. Locke, Rousseau, Hobbes, Montesquieu, Tocqueville)
  • Die Ungarische Revolution und der totalitäre Imperialismus. Piper, München 1958, aus dem amerikanischen Englisch übertragen von Charlotte Beradt
  • Zwischen Vergangenheit und Zukunft. Übungen im politischen Denken I, Texte 1954–1964, Hg. Ursula Ludz, Piper, München 1994, 2. durchgesehene Aufl. 2000, ISBN 3-492-21421-5; darin u. a.: Die Krise in der Erziehung 1958, Wahrheit und Politik 1967 (Originalfassung: Between Past and Future 1961, erweitert 1968)
  • Menschen in finsteren Zeiten. Essays u. a. Texte 1955–1975 Hg. Ursula Ludz, Piper, München 2001, ISBN 3-492-23355-4. (Originalfassung: Men in Dark Times. New York 1968)
  • Zusammen mit Günther Stern: Rilkes „Duineser Elegien“. (1930) Nachdruck in Ulrich Fülleborn, Martin Engel: Materialien zu Rilkes D. E., Bd. 2: Forschungsgeschichte. Suhrkamp, Frankfurt 1982, ISBN 3-518-38510-0, S. 45–65.

Willay pukyukuna[llamk'apuy | pukyuta llamk'apuy]

  1. vergriffen, 16. April 2010.
  2. zuerst als Vortrag beim Congress of Cultural Freedom Mailand, Sept. 1955, unautorisierte deutsche Übers. in FORVM, 1955, S. 385ff; Text von Arendt gesplittet, Teil 1 und 2 in Engl. 1956 publiziert; Teil 3 unter diesem Titel, aber neu überarb. in Der Monat, Nov. 1955; auch im Winter 1955 von ihr in dieser (Nov.-)Form in Frankfurt, Köln und Berlin als Vortrag gehalten; weitere Überarb. durch sie in späteren Auflagen, auch in folgenden engl. Fass. weiter überarb.

Kaypipas qhaway[llamk'apuy | pukyuta llamk'apuy]

Hawa t'inkikuna[llamk'apuy | pukyuta llamk'apuy]

"http://qu.wikipedia.org/w/index.php?title=Hannah_Arendt&oldid=618289" p'anqamanta chaskisqa (Wikipedia, Qhichwa / Quechua)